Gut aussehen kann jeder, da geht aber noch mehr…

LEIDENSCHAFT?

„Natürlich haben wir uns was gedacht bei unseren Designs. Ich kann mich grad nur nicht mehr dran erinnern.“

– Verfasser möchte unerkannt bleiben

FAIR UND MEHR

Frei nach dem Motto „love your neighbors and the rest“ können wir gar nicht anders als Fairtrade und Ökologisch Nachhaltige Produkte zu kaufen.

SHOPPEN MIT ZWECK

Mit „LOVE“ gekennzeichneten Artikel unterstütz du ein Projekt. Wie das ganze laufen soll erfährst du hier auf der Seite.

Ganz kurz zum Sofalich-Support-Konzept:

1. Soziale Projekte haben einen schweren Stand

1.1 Soziales Engagement und Soziale Projekte

Soziales Engagement spiegelt neben einer kritischen Haltung zum gesellschaftlichen Status Quo die Bereitschaft zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Mit ihrem sozialen Engagement bringen sich Menschen in die Belange des Gemeinwesens ein. Sie nehmen mehr oder weniger Einfluss auf die gesellschaftliche Entwicklung. Soziales Engagement hat Potential, Veränderungen herbeizuführen. Der Grad der Entfaltung dieses Potentials misst sich an der erfolgreichen Umsetzung der Ideen, die aus sozialem Engagement entstehen oder dessen Ausgangspunkt sie sind. Der Erfolg sozialen Engagements misst sich wiederrum an der Erfüllung der Erwartungen der beteiligten Parteien (Stakeholder). Eine Erwartung in soziales Engagement ist Vertrauen in das Angebot. Um dieses Vertrauen zu erreichen bietet es sich an, soziales Engagement zu organisieren, zu strukturieren, es in soziale Projekte einzubetten.

Übergeordnete Zielsetzungen sozialer Projekte sind bspw. die Verminderung sozialer Ungleichheit und die Verbesserung der Teilhabechancen benachteiligter Gruppen. Mit Blick auf die Projektziele, Zielgruppen sozialer Projekte, aber auch die sozial engagierten Akteure und anderen Beteiligten ist sozialen Projekten ein gesellschaftlich hoher Stellenwert mit hohem Verantwortungspotential zuzuschreiben. Soziale Projekte haben i.d.R. Dienstleistungscharakter, mit Blick auf die Bedarfsgruppen kann man darüber hinausgehend von (Dienst-)Leistung an bedürftigen resp. benachteiligten Menschen sprechen.

Erfolgreich ist ein soziales Projekt, wenn u.a.:

  • die Umsetzung der dem Projekt zugrundliegenden Idee gelingt,
  • die Bedürfnisse der Zielgruppe und der anderen beteiligten Parteien erkannt und befriedigt werden und
  • das Projekt nachhaltig strukturell und finanziell abgesichert ist.

1.2 Der schmale Weg von der Bedeutsam- in die Bedeutungslosigkeit

Die alleinige Einbettung sozialen Engagements in soziale Projekte sichert aber noch nicht den Erfolg und die Nachhaltigkeit der zugrundeliegenden Idee bzw. deren Umsetzung. Bedingt durch die oftmals nicht ausschließlich professionell abgebildete Aufbauorganisationsstruktur in sozialen Projekten ergeben sich unterschiedliche Risikopotentiale, die den Projekterfolg mindern oder sogar verhindern können. Diese begründen sich oft in Schwachstellen im Projektentwurf, einer nicht bedarfsgerechten Ressourcenplanung (finanziell, personell und zeitlich) oder in Abweichungen, die auf unterschiedlichen Vorstellungen der involvierten Parteien beruhen.

Darüber hinaus birgt das unabdingbare Social Markting hohes Potential, soziale Projekte scheitern zu lassen. Soziale Projekte finanzieren sich aus Fördergeldern unterschiedlichster Herkunft. Um Fördermittel zu generieren bedarf es Zeit, Know How und Ideen. Wird diesem Aspekt nicht ausreichend und vor allen Dingen weitblickend Bedeutung beigemessen, verlieren sich soziale Projekte von der ursprünglich durch die imponierende Projektidee hervorgerufene Bedeutsamkeit in die Bedeutungslosigkeit.

Wir entwickeln Konzepte, die das Scheitern sozialer Projekte verhindern sollen und Ideen zur nachhaltigen Finanzierung sozialer Projekte. Hierbei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und berücksichtigen die Interessen aller an sozialen Projekten beteiligten Parteien.

2. Die Idee

Das folgende Konzept beschreibt die Idee der (Teil-)Finanzierung sozialer Projekte. Dem ganzheitlichen Ansatz folgend stehen Nachhaltigkeit und Mehrwert im Interesse aller beteiligten Parteien im Vordergrund.

2.1 Unsere Überlegungen

Soziale Projekte, angesprochen sind Projektvolumina i.H.v. € 500,00 bis € 5.000,00, erhalten zur nachhaltigen Finanzierung Ihrer Projektidee über die Crowd eine Werbeplattform. Ausgefallen designte Shirts werden zu Werbeträgern für soziale Projekte; das Shirt repräsentiert ein soziales Projekt. Das Shirt als Werbeträger gewinnt darüber hinaus dadurch an Attraktivität, dass es fair gehandelt ist. Hierauf legen wir besonderen Wert.

Die Werbeplattform wird über die Website von Sofalich zur Verfügung gestellt. Die dort angebotenen Shirts werden zu günstigen und dennoch unternehmerisch vertretbaren Preisen angeboten. Ein fixer Betrag aus dem Verkaufserlös fließt unmittelbar in ein durch das Shirt oder den Käufer definiertes soziales Projekt ein. Hierdurch wird eine Gewinnsituation für alle beteiligten Parteien erzeugt:

  • Erzeuger Verkaufserlös in handelsüblicher Höhe
  • Soziales Projekt Finanzielle Förderung der Projektidee
  • Käufer Günstiger Einkaufspreis für hochwertige Ware
  • Sofalich Refinanzierung der Investitionskosten und auskömm-

liche Gewinnmarge zur Aufrechterhaltung der Leistung

Käufer begeistern sich folgerichtig für die Shirts, weil:

  • sie Erzeuger aus Entwicklungsländern durch faire Handelsbedingungen unterstützen,
  • sie ein selbst ausgewähltes soziales Projekt aktiv unterstützen und
  • weil die Shirts einfach gut aussehen.

2.2 Achtung Ansteckungsgefahr!

Die Shirts fungieren dadurch als Multiplikatoren. Sie fallen durch ihr in jeder Hinsicht ausgefallenes Design auf, lösen Interesse in der Gesellschaft aus und der Träger des Shirts berichtet aus Überzeugung begeistert über die Hintergründe. Daraus erwächst breiteres Interesse an den Shirts, zusätzliche Nachfrage und in Folge dessen finanzielle Förderung unterschiedlicher sozialer Projekte und Festigung fairer Handelsbedingungen in Entwicklungsländern.

3. Die Ziele

Nachhaltigkeit steht im Fokus unserer Idee, und zwar im Interesse aller beteiligten Parteien, also den 

  • Erzeugern aus Entwicklungsländern (Erzeugerschutz),
  • Begünstigten in sozialen Projekten und
  • Kunden.

Im Kontext verfolgen wir mit unserer Projektidee nachstehende Ziele:

3.1 Nachhaltigkeit durch Werbung

Wir unterstützen soziale und kulturelle Projekte (Projektvolumina € 500,00 bis € 5.000,00) bei der Umsetzung ihrer Projektidee und nachhaltigen Sicherung des Projektes in dem wir eine Werbeplattform schaffen, über die das Projekt durch die Crowd (mit-)finanziert wird.

Der Gewinn für das Projekt geht dabei weit über den finanziellen Aspekt hinaus. In den eingesetzten Projektmedien (Shirt | Website | Printdesign) liegt vielmehr eine hohe Werberendite.

3.2 Nachhaltigkeit durch Wirtschaftlichkeit

Wir unterstützen soziale und kulturelle Projekte im Rahmen des Aufbaus und der Umsetzung durch konzeptionelle Beratung und Begleitung. Hierbei stehen eine um- und weitsichtige Projektplanung, schlanke Prozesse und Qualitätssicherung im Vordergrund unserer Vorschläge.

Wir setzen uns für eine marktfähige und für alle beteiligten Parteien gewinnbringende Preisgestaltung durch qualitätsgesicherte und dem tatsächlichen Aufwand angemessene Arbeitsprozesse ein.

3.3 Nachhaltigkeit durch Fairness

Wir sind der Überzeugung, dass soziale Projekte einer ganzheitlichen Betrachtung zu unterziehen sind. Der soziale Aspekt dieser Projekt darf sich nicht auf die angesprochene Bedarfs-| Zielgruppe reduzieren, im Blick müssen vielmehr alle beteiligten Parteien stehen.

Fairness rückt dabei mit Blick auf möglichst günstige Produktionskosten in den Fokus. Soziale Projekte dürfen nicht auf dem Rücken von Menschen anderer Erdteile realisiert werden – im Gegenteil: es darf nicht am falschen Ende gespart werden! Insofern lautet unser Grundsatz:

„Fette Designs auf ausschließlich fair gehandelten Shirts aus Biobaumwolle“.

Wir klären über die weltweite Textilindustrie auf und wollen unseren Beitrag leisten, fair gehandelte Textilien am deutschen Markt zu etablieren.

4. Die Umsetzung

4.1 Die Ablauforganisation

Angelehnt an die Idee des Crowdfunding bildet die Sofalich-Website eine Auktionsfläche für zu fördernde soziale Projekte ab, die durch projektbezogene Shirts beworben werden.

Sofalich bezieht die Shirts, die ausschließlich aus Biobaumwolle produziert sind, ausschließlich unter fairen Handelsbedingungen.

In Absprache mit dem Projektträger entwickelt Sofalich ein Printdesign für das Shirt und designt fertigt das Shirt.

Sofalich kalkuliert unter Berücksichtigung fairer Einkaufsbedingungen, eines Förderanteils für das soziale Projekt und einer marktgerechten Preisgestaltung den Verkaufspreis für das Shirt.

Das Shirt wird auf der Website von Sofalich beworben.

Kunden entscheiden sich für ein soziales Projekt, dass sie mit dem Kauf des Shirts fördern möchten oder haben einfach Gefallen an einem Shirt, wodurch sie zum Kauf veranlasst werden.

Haben sich Kunden beim Kauf des Shirts nicht auf ein bestimmtes soziale Projekt, was sie fördern möchten, festgelegt, so erhalten sie mit der Lieferung des Shirts Einwahlcodes zu sozialen Projekten, aus denen sie auswählen, welches dieser Projekte zu fördern ist.

Beim Kauf eines Shirts führt Sofalich den kalkulierten fixen Betrag als Fördermittel in das ausgewählte soziale Projekt ab.

4.2 Projektplanung

Jedes an uns herangetragene Projekt wird unter den Gesichtspunkten eines umsichtigen Projekt- und Qualitätsmanagements geplant und begleitet. Die einzelnen Projektphasen sind der nachstehenden Übersicht zu entnehmen.

4.3 Werbung

Die Bewerbung des sozialen Projektes erfolgt crossmedial über die Website von Sofalich, das Shirt und das Printdesign. Hierdurch werden die Shirts und die Idee der Projektförderung in der Gesellschaft verbreitet, sozusagen akquiriert. Hier ist der große Vorteil im Vergleich zu direkten Geldspenden zu sehen.

Eine Nachakquise der Kunden, die sich im Nachhinein für ein zu förderndes Projekt entscheiden führt dazu, dass noch einmal auf die Website zurückgeholt werden und dadurch erneutes Interesse entwickeln oder andere potentielle Kunden aufmerksam werden.

4.4 Qualitätssicherung

Qualität in sozialen Projekten dem Zufall zu überlassen, steht im klaren Widerspruch zum verfolgten Projektziel und ist eine Bankrotterklärung für die dem sozialen Projekt zugrundeliegende Idee.

Nachhaltigen Erfolg erzielt ein soziales Projekt erst, wenn die Qualität der Abläufe und der Angebote gesichert ist und die Beziehungen zwischen allen am Projekt interessierten Parteien geklärt sind.

Folgerichtig nimmt Qualitätssicherung bei unseren Überlegungen einen hohen Stellenwert ein. Wir wollen sicherstellen, dass:
1. marktgerichtet

  • die Kundenanforderungen erfüllt werden,
  • die Dienstleistungsqualität gesichert und ständig verbessert wird und
  • 2. organisationsgerichtet
  • potentielle Risiken im Vorfeld minimiert resp. ausgeschaltet werden.

Wir konkretisieren diesen Anspruch wie folgt:

Erzeugerschutz

Wir beziehen die zu verarbeitenden Shirts ausschließlich über faire Handelswege. Uns ist wichtig, dass den Erzeugern für die gehandelten Produkte ein von Fair-Trade-Organisationen festgelegter Mindestpreis bezahlt wird. Damit soll den Produzenten auch bei niedrigeren Marktpreisen ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. Die Produkte, die wir beziehen, müssen mit dem Gütesiegel „Fairtrade“ gekennzeichnet sein.

Transparenz

Die Käufer der Shirts entscheiden sich freiwillig, ein soziales Projekt zu unterstützen. In der Regel erwarten sie dafür keine Gegenleistung. Eine bestimmungsgerechte Verwendung dieser Förder- oder Spendenmitteln ist für uns ein Selbstverständnis. Im Kontext ist es für uns ebenso selbstverständlich, den Mittelgebern dies über unsere Website offenzulegen.

Kundenzufriedenheit

Die Ermittlung der Kundenanforderungen und –zufriedenheit stellt ein wesentliches qualitätssicherndes Merkmal dar. Die konsequente Überprüfung, inwieweit diese Erwartungen auch tatsächlich erfüllt wurden, ist im Sinne einer ständigen Verbesserung ein unerlässliches Muss.

Über die Website von Sofalich haben Kunden die Möglichkeit, sich zu der Idee und den Shirts zu äußern. Alle Rückmeldungen fließen in unser Verbesserungsmanagement ein und helfen dabei, die Interessen der Kunden besser zu verstehen und deren Anforderungen noch passgenauer zu erfüllen.

5. Eine Zusammenfassung des Wesentlichen

5.1 Outcome

Fair gehandelte Shirts werden auf dem deutschen Textilmarkt etabliert.

5.2 Nachhaltigkeit

Fördermittel für soziale Projekte werden durch crossmediale Werbung (Shirt | Website | Printdesign) erhöht und verstetigt.

5.3 Mehrwert

Es entsteht ein neues Shirt Label, von dem bei erfolgreicher Institutionalisierung nicht nur Sofalich sondern alle beteiligten Parteien ihren Nutzen ziehen.

 

sofalich.de,
rheinauer ring 164, 68219  mannheim, deutschland

phone: +49 621 43 7050 46
mail: post@sofalich.de